Stichkanal Neuengamme

 

Der Stichkanal wurde von 1940 bis 1942 von Häftlingen des KZ-Neuengamme angelegt und führte von der Doven-Elbe zum Klinkerwerk des Gefangenenlagers. Der Kanal ist ein stilles Gewässer mit Verbindung zur Dove-Elbe und etwa 900 Meter lang. Bis auf den Hafenbereich (Spundwände) dürfen Vereinsmitglieder des ASV Brachsen das Gewässer beangeln.

 

Gewässertiefe:

2 - 2,5 Meter

Grundbeschaffenheit:

Schlamm, Lehm (lehmtrübes Wasser)

Fischarten:

Barsch, Hecht, Karpfen, Weißfisch, Zander, Schleie

Mögliche Angelarten:

Spinnfischen, Posen- und Grundangeln

Besonderheiten:

Angelverbot im ehemaligen Hafen (Gedenkstätte) am Ende des Kanals (siehe Fotos). Der Rest des Kanals darf beidseitig beangelt werden.

Anfahrt:

Neuengamme - Straße: Neuengammer Hausdeich - Brücke: Neuengammer Hausdeichbrücke (rote Brücke). Von der Brücke aus ist das Gewässer zu Fuß zu erreichen.

Navigations-
daten:

Dezimalgrad
Grad° Minuten' Sekunden"
Grad° Dezimalminuten

53.433188 10.23664
N53° 25' 59.477" E10° 14' 11.904"
N53° 25.99128 E10° 14.1984

Google Maps

Bilder:

(c) ASV Brachsen von 1976 e.V. Neuengamme

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Steinsäule auf dem Bild oben rechts, kennzeichnet das Ende der Angelstrecke. Richtung Hafenbecken (Gedenkstätte) ist das Angeln untersagt.

 

Das Hafenbecken gehört zur Gedenkstätte und darf nicht beangelt werden. Im Hintergrund am rechten Ufer ist die Steinsäule zu erkennen, die das Angelrevier kennzeichnet.  Von der Säule bis zur Mündung Dove-Elbe (Brücke) darf geangelt werden.