Schleuseneinweihung Lauenburg am 12. 05. 2006

 

Die neue Lauenburger Schleuse wurde am 12. 05. 2006 in Betrieb genommen. Sie ist 115 m lang, 12,5 m breit mit einer nutzbaren Tiefe von 4 m. Somit ist die Schleuse für moderne Großmotorgüterschiffe ausgelegt, was die Kapazität der Wasserstraße erhöht. Ohne zu entkoppeln, können jetzt auch Schubverbände geschleust werden. Der Bau hat 5 Jahre gedauert mit einer Vorplanung von 9 Jahren. Kostenaufwand rund 40 Millionen Euro.

Bei der ersten feierlichen Schleusung wurde für diesen Anlass der Lauenburger Raddampfer "Kaiser Wilhelm" verpflichtet.

Startknopf und Hinweistafel (war nur für geladene Gäste)

Einfahrt in den Elbe-Lübeck-Kanal. Die Lauenburger Marina im Hintergrund

Im Kanal

Wenden vor der DLRG

Wendevorgang mit Hilfe des Bereisungsschiffes "Linau"

Einschleppen der "KW" in die Kanalschleuse mit MS "Linau" und Eisbrecher "Steinbock"

Rückwärtiges Einfahren in die Schleusenkammer

Fast in der Schleusenkammer

In der Schleusenkammer

Bei Oberwasser in der Schleusenkammer

Bei Oberwasser in der Schleusenkammer im Hintergrund Paule Bülow

Vom Stecknitzkanal zum Elbe-Lübeck-Kanal gesehen

Neues Schleusenwärterhaus

Wasser ablassen

Verabschiedung der Einweihungsgäste in der Schleusenkammer

Ausfahrt aus der Schleusenkammer

Der "Kaiser" vor dem Eisbrecher "Steinbock" im Elbe-Lübeck-Kanal

Ausfahrt aus dem Elbe-Lübeck-Kanal

Ausfahrt aus dem Elbe-Lübeck-Kanal im Hintergrund die Hitzler Werft

"Wiesel" am Nachmittag für die Öffentlichkeit

Die Prominenz bei einer Schleusenrundfahrt mit dem Bereisungsschiff

Liegeplatz am Winterlager nach den Feierlichkeiten